Medizinische Kleintierklinik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Head bobbing bei Dobermann, Boxer, Bulldogge und anderen Rassen

dobermannNEU! STUDIE ZUM THEMA HEAD BOBBING / EPISODISCHER KOPFTREMOR

Bei Hunden der Rasse Dobermann, Bulldogge und Boxer und anderen Rassen wird weltweit gehäuft ein episodischer Kopftremor, oft auch als "head bobbing" bezeichnet, beobachtet. Die Hunde fangen dabei plötzlich an, mit dem Kopf zu zittern bzw. zu wackeln. Die Ursache dieses Syndroms ist bis heute noch nicht geklärt. Es konnte keine Beeinträchtigung der Lebenszeit festgestellt werden, allerdings haben schwer betroffene Hunde eine gewisse Einschränkung in ihrer Lebensqualität.
Unsere aktuelle Studie beschäftigt sich mit Therapiemöglichkeiten bei schwer betroffenen Hunden, die mindestens einmal monatlich eine Kopftremorepisode zeigen. Weitere detaillierte Informationen finden Sie auch auf https://kopftremor.wordpress.com/definition/

Bei Interesse zur Teilnahme oder Fragen wenden Sie sich bitte an:
Tierärztin N. Schneider
kopftremor@gmail.com
Wir werden uns dann schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen und rufen Sie bei Angabe Ihrer Telefonnummer zurück.

Gern können Sie uns vorab diesen Fragebogen ausfüllen. So haben wir die Möglichkeit im persönlichen Gespräch besser auf die individuellen Umstände Ihres Hundes einzugehen:

Fragebogen: http://www.q-set.de/q-set.php?sCode=DKMKEJCCZCJG

Da neue Untersuchungen auch wieder auf eine mögliche epileptische Genese des Kopftremors hinweisen bieten wir im Rahmen der Therapiestudie auch eine Untersuchung mit EEG an. Für das EEG verwenden wir ein kabelfreies Gerät mit der neuesten Technik und minimaler Belastung für den Hund.

Prof. Dr. A. Fischer
Oberärztin Neurologie
EBVS® European Veterinary Specialist in Small Animal Neurology
Tel.: +49 (0)89 / 2180-2650 (Zentrale)
Fax: +49 (0)89 / 2180-6460
Büro Neurologie: +49 (0)89 / 2180-6236
andreafischer@lmu.de

Weitere Informationen
https://kopftremor.wordpress.com/definition/

Kooperationspartner:

Prof. Tosso Leeb, Institut für Genetik, Universität Bern.