Medizinische Kleintierklinik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Blutspendedienst

Auch Ihr Tier kann Leben retten!

Bild1 (2)Auch Hunde und Katzen brauchen Blutspenden –

„Mein Hund Artos wurde von einem Auto angefahren und hatte starke Lungenblutungen. Nur durch mehrere Bluttransfusionen konnte er überleben.“ Tierbesitzer aus Augsburg  

„Unser kleiner Jack Russel Terrier Benny hatte wegen einer Vergiftung Blutgerinnungsstörungen und wäre ohne eine Plasmatransfusion verblutet“ Tierbesitzerin aus München  

– und können Blut spenden:

„Mein Kater Nino spendet regelmäßig Blut, wenn es notwendig ist. Er darf alle 2 – 3 Monate spenden.“ Tierbesitzerin aus München

Die Medizinische Kleintierklinik der Ludwig-Maximillians-Universität München baut zur Zeit eine Blutbank auf, damit auch wenn Ihr Tier lebensbedrohlich krank ist, Blutkonserven vorhanden sind. Da wir jedoch aus Tierschutzgründen keine Tiere alleinig zum Blutspenden in der Klinik halten, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen.

Anforderungen an den perfekten Blutspender:

  • Er sollte gesund sein
  • Alter zwischen 1 - 9 Jahren
  • Es sollte kein Auslandsvorbericht vorliegen (Herkunft oder Urlaub insbesondere im südlichen Europa)
  • Er sollte regelmäßig geimpft und entwurmt sein
  • Der Spender sollte selbst noch nie Blutprodukte erhalten haben
  • Weibliche Tiere sollten bisher noch nie trächtig gewesen sein
  • Der Hämatokrit sollte über 35 % betragen
  • Zwischen zwei Blutspenden müssen mind. 2 Monate liegen
HundKatze
Sein Körpergewicht sollte über 20 kg Ihr Körpergewicht sollte über 4 kg sein
10 Minuten Stillsitzen sollte kein Problem sein! Es sollte sich um reine Wohnungskatzen handeln
  Katzen benötigen meist eine Beruhigungsspritze vor der Blutentnahme.

Welche Vorteile haben Sie?

Sie bekommen folgende Untersuchungen kostenlos:

  • Klinische Untersuchung vor jeder Spende
  • Aktuelles Blutbild vor jeder Spende
  • Chemieprofil (Leber- und Nierenwerte) bei Erstspende
  • Untersuchung auf Reisekrankheiten (Hund) bei Erstspende
  • FIV/FeLV-Test und Mycoplasma haemofelis PCR (Katze)     bei Erstspende
  • Blutgruppenbestimmung bei Erstspende
  • Hochwertiges Trockenfutter

Praktischer Ablauf:

  • Terminvereinbarung zur Untersuchung des Spenders
  • Untersuchung und Blutabnahme
  • Abwarten der Laborergebnisse
  • Blutspende
  • Zeitaufwand für Besitzer pro Spende ca. 45 – 60 Minuten.

Die Blutentnahmen sind nur zum Teil geplant. Deshalb suchen wir für Notfallblutspenden auch flexible Hunde- und Katzenbesitzer, die im Notfall relativ schnell in die Klinik kommen könnten.

Einsatz von Blut und Blutplasma:

Bei der Behandlung von Blutgerinnungsstörungen, bei starkem Blutverlust, vor Operationen, bei immunbedingter Zerstörung von roten Blutkörperchen.

Gibt es Risiken für Ihr Tier?

Die Risiken sind sehr gering und vergleichbar mit denen in der Humanmedizin. Um Schwindel und Übelkeit vorzubeugen, bekommen die Tiere nach der Spende Futter und Wasser angeboten. Größere Anstrengungen sollten die ersten 24 Stunden nach der Blutspende vermieden werden.

Bitte helfen Sie uns, damit anderen Tieren geholfen werden kann.

Wenn Sie Fragen zur Blutspende haben, melden Sie sich! Gerne erteilen wir Ihnen detailliertere Auskünfte über die Anforderungen, die an Ihr Tier als Blutspender und Sie als Besitzer gestellt werden.

Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Mithilfe.
Das Team der Medizinischen Kleintierklinik München
Kontaktperson: René Dörfelt